↩ back to the box


DC Member Update 03/2019 - Anstehende Events


** Digitale Transformation - Wunderwaffe oder Anfang vom Ende?
------------------------------------------------------------

15. März, 09:00 bis 11:00, The Charles Hotel, Sophienstraße 38, 80333 München

7 Denkfehler rund um die digitale Transformation und wie man diesen durch die Arbeit am «unconscious bias» erfolgreich begegnet.

Eine breit angelegte Langfriststudie, welche Life, das Ladner Institute for Endurance, gemeinsam mit dem Diplomatic Council durchgeführt hat, zeigt eindrücklich: Für die Einen ist die digitale Transformation die «Wunderwaffe» zur Bewätigung der Zukunft. Für die Anderen ist sie der «Anfang vom Ende». Kein Wunder, dass dies die Gräben in der Gesellschaft noch vertieft, die Zusammenarbeit erschwert und zwangsläufig in Kompromisse mündet, die am Ende des Tages beiden Lagern «recht» gibt. Aus diesem «Teufelskreis», gibt es wohl nur einen Ausweg: Die Arbeit am «unconscious bias».

Der Referent Herman Ladner illustriert in seinem Vortrag, wie die Erweiterung vom «unconscious bias» allfällige Gräben zuschüttet und damit schneller zum Erfolg führt, als man denkt.
Weitere Informationen und Anmeldung (https://diplomatic-council.us18.list-manage.com/track/click?u=50efaca2cdd6b2cc8c4f2bd3a&id=10ac2b0554&e=bf2a752e9a)


** Deutschland braucht "Lust auf Aktien"
------------------------------------------------------------

21. März, 08:30 bis 10:30, Maritim Hotel Stuttgart, Seidenstraße 34, 70174 Stuttgart

An diesem Morgen gestalten Mick Knauff und Jürgen Schmitt das Business Breakfast des Diplomatic Council in Stuttgart. Ihr Thema:

Es ist höchste Zeit, dass Deutschland aus der „Aktien-Diaspora“ herausgeführt wird. Ohne eine Altersvorsorge auf Aktienbasis bekommt Deutschland langfristig Probleme.

Mick Knauff ist seit mehr als 20 Jahren an der Börse aktiv. Seit über 15 Jahren begleitet er das tägliche Börsengeschehen journalistisch und war am Aufbau mehrerer Börsen-Nachrichtenredaktionen beteiligt. Als Korrespondent berichtet er täglich live von der Frankfurter Wertpapierbörse für Radio und TV, vor allem für das neue Online-Börsen-TV.

Jürgen Schmitt ist Mitbegründer der Börsen-Spiegel Verlagsgesellschaft. Als Herausgeber und Chefanalyst zahlreicher Börsenpublikationen genießt er in der Branche einen exzellenten Ruf. Mit seinen Mitarbeitern wertet Jürgen Schmitt über 100 der weltweit renommiertesten Börsenbriefe aus.

Weitere Informationen und Anmeldung (https://diplomatic-council.us18.list-manage.com/track/click?u=50efaca2cdd6b2cc8c4f2bd3a&id=f1c1d88a35&e=bf2a752e9a)


** Stolperfallen im deutschen Steuerrecht
------------------------------------------------------------

29. März, 09:00 bis 11:00, Roomers Hotel, Lange Straße 100, 76530 Baden-Baden

Legales Steuersparen: Ein Vormittag, der viel mehr wert ist als ein Frühstück!

Der Referent, Steuerberater Hubert Nowatzki, weiß als ehemaliger Betriebsprüfer und Steuerfahnder ganz genau, worauf das Finanzamt sein Augenmerk legt. An diesem Vormittag zeigt er auf, wie man frühzeitig gegensteuern kann.

Weitere Informationen und Anmeldung (https://diplomatic-council.us18.list-manage.com/track/click?u=50efaca2cdd6b2cc8c4f2bd3a&id=f4b50c46fd&e=bf2a752e9a)


** Bonner Champagner & Wine Tasting
------------------------------------------------------------

4. April, 18:30 - 21:30, Frau Kraemer, Pützstraße 16, 53129 Bonn

Ein Abend der Raritäten, die es sonst nirgendwo gibt.

Zu einem außergewöhnlichen Champagner- und Wine-Tasting lädt das Diplomatic Council am 4. April in eine ganz besondere Lokation in Bonn ein.

Abseits der üblichen Marken verköstigen wir drei herausragende Winzer-Champagner direkt vom Erzeuger, die man sonst nirgendwo bekommt, in keinem Laden und erst recht nicht online. Nachdem wir uns diese drei Raritäten aus Frankreich haben munden lassen, reisen wir nach Österreich: Wir verköstigen zwei ebenso außergewöhnliche Weine aus Südtirol, die ebenfalls nirgendwo sonst erhältlich sind - wiederum direkt vom Winzer. Es ist ein Abend der Raritäten.

Damit uns die flüssigen Genüsse nicht zu stark zu Kopf steigen, werden uns korrespondierende kulinarische Spezialitäten aus Frankreich und Österreich dazu serviert. Die herzhaft-feine Wurst- und Speckplatte aus Südtirol lassen wir uns ebenso schmecken wie die französische Edelkäseplatte.
Weitere Informationen und Anmeldung (https://diplomatic-council.us18.list-manage.com/track/click?u=50efaca2cdd6b2cc8c4f2bd3a&id=132ae4db2f&e=bf2a752e9a)


** Digitales Marketing gegen Fachkräftemangel
------------------------------------------------------------

10. April, 18:30 - 22:00, Grandhotel Hessischer, Friedrich-Ebert-Anlage 40, 60325 Frankfurt am Main

Eine der größten Herausforderungen für Unternehmen ist es, heute im stark umkämpften Nachwuchsmarkt die Mitarbeiter von morgen zu finden. Entweder passt der Nachwuchs nicht zum Unternehmen oder er bewirbt sich erst gar nicht. An diesem Abend diskutieren wir darüber, wie sich Unternehmen als attraktive Arbeitgeber präsentieren und den Nachwuchs begeistern.

Soviel ist klar: Die jungen Leute werden längst nicht mehr mit althergebrachten Stellenanzeigen gewonnen, sondern mit völlig neuen Konzepten in der digitalen Welt.

Vor diesem Hintergrund stellen die beiden langjährigen DC Mitglieder Johannes Goering, Geschäftsführer der Digitalagentur kreativrudel, und Thomas Gronenthal, Geschäftsführer der Public Relations-Agentur euromarcom, moderne Ansätze für Employer Branding und digitales Recruiting vor.


Weitere Informationen und Anmeldung (https://diplomatic-council.us18.list-manage.com/track/click?u=50efaca2cdd6b2cc8c4f2bd3a&id=d58ed9d2fa&e=bf2a752e9a)


** Luxury Summit Istanbul
------------------------------------------------------------

26. April, 09:00 - 16:30, Çırağan-Palast, Çırağan Caddesi 32, 34349, Türkei

Die Mitglieder des Diplomatic Council mit dem Status Gold und Executive sowie Wirtschaftssenator sind vom DC Partner The Luxury Network zu einem Luxusgipfel eingeladen.

Der Gipfel findet in Istanbul (Türkei) statt, auf dem unser CEO Andreas Dripke das Diplomatic Council vor ca. 500 Gästen vorstellt. Diplomatic Council und The Luxury Network unterhalten eine strategische Partnerschaft, welche Vorteile für Mitglieder beider Organisationen umfasst:

Globales Netzwerk des Vertrauens
Hochkarätige Events mit Luxusmarken
Beträchtliche Geschäftschancen
Zugang zu UN-Konferenzen und zum UN Network
Soziale und humanitäre Projekte
Weitere Informationen und Anmeldung (https://diplomatic-council.us18.list-manage.com/track/click?u=50efaca2cdd6b2cc8c4f2bd3a&id=ef057e0360&e=bf2a752e9a)


** Danke von Neven Subotic
------------------------------------------------------------

Neven Subotic, Profi-Fußballer und Mitglied im Diplomatic Council, hat es sich nicht nehmen lassen, sich per Videobotschaft persönlich für die Spenden für sein gemeinnütziges WASH-Projekt zu bedanken. Der Dank gilt insbesondere der Diplomatic Council Studentenschaft, die sich auf der Gala Anfang 2019 besonders stark für die Neven Subotic Stiftung eingesetzt hat. Hier der Link zur Videobotschaft:

https://diplomatic-council.us18.list-manage.com/track/click?u=50efaca2cdd6b2cc8c4f2bd3a&id=2752280a20&e=bf2a752e9a

Netzwerk des Vertrauens

von Marco Castiglione,
International Director Diplomatic Council

Vertrauen ist die Überzeugung von der Redlichkeit einer anderen Person. Wenn wir jemandem vertrauen, dann meinen wir damit, dass wir an die Wahrhaftigkeit seiner bzw. ihrer Aussagen glauben und fest davon ausgehen, dass er sich auch bei seinen/ihren Handlungen an die getroffenen Aussagen und Absprachen hält. Genau hierauf basieren Netzwerke des Vertrauens wie das Diplomatic Council. Es sind Kreise von Personen, die sich gegenseitig vertrauen und dem entsprechend vertrauensvoll miteinander umgehen.

Vertrauen kann sich entwickeln, wenn man erlebt, wie sich eine Person über einen längeren Zeitraum hinweg klipp und klar an seine eigenen Aussagen hält. Das braucht Zeit, häufig Jahre. Netzwerke des Vertrauens verkürzen diese Zeit deutlich, indem sich die Mitglieder des jeweiligen Netzwerks ein erhebliches Maß an Vertrauensvorschuss entgegenbringen. Man vertraut jemanden, ohne ihn oder sie genauer zu kennen, einfach, weil man demselben Netzwerk des Vertrauens angehört.

Dazu ist es unabdingbar, dass man sich in einem solchen Netzwerk etwa bei Geschäften besonders deutlich gegenseitig auf etwaige Unwägbarkeiten und Risiken hinweist. Vertrauen ist nicht die Garantie, dass alles gut geht, sondern die Garantie, dass sich der andere bestmöglich bemüht, alles zum bestmöglichen Erfolg zu führen. Es bedeutet nicht, dass die jeweilige Sache auf jeden Fall und unter allen Umständen gut geht. Sondern es geht darum, dass sich der andere mindestens so stark um den Erfolg bemüht, wie man es selbst täte. Je besser und häufiger der Vertrauensvorschuss gerechtfertigt wird, umso stärker entwickelt sich daraus eine Vertrauensgarantie.

Das gilt auch umgekehrt: Ein einmal gebrochenes Vertrauen lässt sich kaum mehr zurückgewinnen. Gleichgültig, ob das Vertrauen aufgrund der Zugehörigkeit zu einem Netzwerk kommt oder über lange Zeit hinweg gewachsen ist: Es gilt die Binsenweisheit „wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“. Daher ist es wichtig, dass sich alle Teilnehmer in einem Netzwerk des Vertrauens strikt an die Regeln des ehrbaren Kaufmanns halten und jederzeit klarstellen: Es gilt das gesprochene Wort!

Stereotype und unbewusste Vorteile

Wer in Stereotypen und unbewussten Vorurteilen verfangen ist, befindet sich kaum in der Lage, für sich und eine bestimmte Situation eine objektiv beste Lösung zu finden. Man spricht vom "unconscious bias", der "unbewussten Voreingenommenheit". Genau diese steht in sehr vielen Fällen bei der Bewertung der digitalen Transformation im Wege.

Eine breit angelegte Langfriststudie, welche Life, das Ladner Institute for Endurance, gemeinsam mit dem Diplomatic Council durchgeführt, zeigt eindrücklich: Für die Einen ist die digitale Transformation die «Wunderwaffe» zur Bewätigung der Zukunft. Für die Anderen ist sie der «Anfang vom Ende». Kein Wunder, dass dies die Gräben in der Gesellschaft noch vertieft, die Zusammenarbeit erschwert und zwangsläufig in Kompromisse mündet, die am Ende des Tages beiden Lagern «recht» gibt. Aus diesem «Teufelskreis», gibt es in der Regel nur einen Ausweg: Die Arbeit am «unconscious bias».

Vor diesem Hintergrund erklärte der Institutsleiter Hermann Ladner erstmals auf dem DC Executive Club und nochmals beim DC Business Breakfast im März in München, wie die Erweiterung vom «unconscious bias» allfällige Gräben zuschüttet und damit schneller zum Erfolg führt, als man denkt.

============================================================

** (https://diplomatic-council.us18.list-manage.com/track/click?u=50efaca2cdd6b2cc8c4f2bd3a&id=a612369590&e=bf2a752e9a)
** (https://diplomatic-council.us18.list-manage.com/track/click?u=50efaca2cdd6b2cc8c4f2bd3a&id=6aab3cce44&e=bf2a752e9a)
** (https://diplomatic-council.us18.list-manage.com/track/click?u=50efaca2cdd6b2cc8c4f2bd3a&id=b52239411d&e=bf2a752e9a)

© Diplomatic Council 2019. All Rights Reserved.

Want to change how you receive these emails?
You can ** update your preferences (https://diplomatic-council.us18.list-manage.com/profile?u=50efaca2cdd6b2cc8c4f2bd3a&id=9d2b9f1f03&e=bf2a752e9a)
or ** unsubscribe from this list (https://diplomatic-council.us18.list-manage.com/unsubscribe?u=50efaca2cdd6b2cc8c4f2bd3a&id=9d2b9f1f03&e=bf2a752e9a&c=d818f60cc6)
.


This email was sent to chaumintz@hidebox.org (mailto:chaumintz@hidebox.org)
why did I get this? (https://diplomatic-council.us18.list-manage.com/about?u=50efaca2cdd6b2cc8c4f2bd3a&id=9d2b9f1f03&e=bf2a752e9a&c=d818f60cc6) unsubscribe from this list (https://diplomatic-council.us18.list-manage.com/unsubscribe?u=50efaca2cdd6b2cc8c4f2bd3a&id=9d2b9f1f03&e=bf2a752e9a&c=d818f60cc6) update subscription preferences (https://diplomatic-council.us18.list-manage.com/profile?u=50efaca2cdd6b2cc8c4f2bd3a&id=9d2b9f1f03&e=bf2a752e9a)
Diplomatic Council e.V. . Mühlhohle 2 . Wiesbaden 65205 . Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp
http://www.mailchimp.com/monkey-rewards/?utm_source=freemium_newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=monkey_rewards&aid=50efaca2cdd6b2cc8c4f2bd3a&afl=1